Halber Mond

von Jörg Plewe

Halber Mond und tausend Sterne,
sähe ich sie allzu gerne
durch vier Augen – alle mein.
Doch zweie sind in weiter Ferne,
ruhen trüb in kalter Wärme
und wollen heut nicht bei mir sein.